Tarifrunde Vattenfall

Abschluss! Warnstreiks sorgten für Durchbruch in ausgesprochen zähen Verhandlungen

Berlin (16. März). Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und die IG Metall haben in der dritten Verhandlung einen Tarifabschluss für die rund 15.000 Beschäftigten in der Tarifgemeinschaft Vattenfall in Deutschland erreicht: Entgelte und Ausbildungsvergütungen erhöhen sich um 2,4 Prozent ab dem 1. April 2015. Zusätzlich erfolgt im Januar 2016 eine Einmalzahlung von 100 Euro, für die Auszubildenden von 50 Euro. Der Vergütungstarifvertrag läuft bis zum 30. September 2016. 

Warnstreik

Verhandlungsführer Holger Nieden (IG BCE): „Entscheidend für den Durchbruch in den sich extrem zäh gestaltenden Verhandlungen waren die Warnstreiks der Vattenfall-Beschäftigten, die dieser dritten und entscheidenden Runde vorausgegangen waren. An den klaren und lautstarken Signalen der Kolleginnen und Kollegen konnte die Arbeitgeberseite nicht mehr vorbei und musste sich letztlich bewegen. Wir haben mit diesem Tarifabschluss in einer energiepolitisch schwierigen Situation einen tragfähigen Kompromiss erreicht.“

 Mit Warnstreiks vor vier Vattenfall-Standorten in Brandenburg und Sachsen und mit einem zentralen Warnstreik-Aktionstag in Hamburg waren die Vattenfall-Beschäftigten unter dem Motto „Jetzt schlägt’s 13!“ am Freitag, den 13. März, auf die Straße gegangen. Sie hatten lautstark Bewegung auf Arbeitgeberseite in den Verhandlungen eingefordert und den Druck auf die dritte Verhandlung erhöht.

Nach oben